Werde Fachkraft für Tiergestützte Intervention

Du möchtest mit Tieren im therapeutischen, pädagogischen, sozia­len oder medizinischen Bereich arbeiten? Unsere ISAAT-zertifizierte Weiterbildung zur Fachkraft für tiergestützte Intervention bietet dir die professionelle Basis, um diesen Wunsch zu verwirklichen.

Warum tiergestützt arbeiten?

Der Bauernhof ist ein idealer Ort, um Menschen emotional zu berühren und zu ihren Wurzeln zurück zu führen. Besonders für Menschen mit Handicaps sind auf dem Bauernhof durch die sinnstiftenden Arbeiten und die tierischen Bewohner positive Erlebnisse und berührende Momente möglich. Angesichts zunehmender psychischer Erkrankungen und alten Menschen in unserer Gesellschaft, wächst der Bedarf an entsprechenden Angeboten stetig.

Was unser Tun prägt:

  • Achtung
  • Respekt
  • Würde
  • Wertschätzung

gegenüber Mensch & Tier.

Wir arbeiten:

  • erlebnis- & ressourcenorientiert
  • ganzheitlich
  • integrativ

und ganz individuell.

Alle Menschen werden:

  • bei uns ganz individuell gesehen
  • in ihrer Kompetenz gestärkt
  • dabei unterstützt, ihr eigenes Potenzial auszuschöpfen

Die Weiterbildung zur Fachkraft für den Einsatz von landwirtschaftlichen Nutztieren in Therapie und Pädagogik wurde von der „International Society for Animal Assisted Therapy“ (ISAAT) geprüft und anerkannt.

Warum und für wen bieten wir diese Weiterbildung an?

Da der Bedarf an fördernden Maßnahmen stetig zunimmt, wollen wir mit unserer berufsbegleitenden Fachkraftweiterbildung Menschen aus unterschiedlichen Berufsfeldern lehren, wie sie landwirtschaftliche Nutztiere gezielt in ihrem Berufsfeld oder unter fachkompetenter Einbindung für pädagogische bzw. therapeutische Zwecke bei unterschiedlichen Zielgruppen einsetzen können. Unsere praxisorientierte Weiterbildung richtet sich sowohl an Menschen mit einer pädagogischen, therapeutischen, medizinischen oder sozialen Ausbildung, ebenso aber auch an Landwirt/innen, die sich im Anschluss der Weiterbildung verpflichten im Team mit Pädagogen, Therapeuten o.ä. zu arbeiten. Davon unbetroffen sind Menschen, die über beide Grundqualifikationen verfügen, sprich doppelt qualifiziert sind.

Tiergestützte Intervention auf dem Bauernhof von Andrea Göhring in Rulfingen

Das Konzept unserer Weiterbildung

Den Beruf zur Berufung machen!

Modularer Aufbau

Um zielführend tiergestützt arbeiten zu können, sind ein tiefgreifendes Verständnis und detaillierte Kenntnisse aus verschiedenen Fachgebieten nötig. Damit du als Anbieter von tiergestützter Intervention mit Bauernhoftieren in verschiedenen Arbeitsfeldern diese Kompetenzen zusammenführen lernst, ist unsere Weiterbildung nach einem modularen System aufgebaut.

Fundiertes Wissen – Praxisnahes Können

In unserer Weiterbildung wird sowohl fundiertes theoretisches als auch praxisorientiertes Wissen und Können auf dem neusten wissenschaftlichen Stand vermittelt. Deshalb besteht die Weiterbildung aus Präsenzveranstaltungen und selbstorganisiertem Lernen.

Präsenzveranstaltungen

Während den Kontaktzeiten, d.h. während den Wochenendmodulen und der Intensivwoche, wollen wir gemeinsam das theoretische Wissen vertiefen, Erkenntnisse festigen und uns damit auseinandersetzen, was dies ganz konkret bei der Umsetzung in der Praxis bedeutet – auch auf die eigene, persönliche Situation bezogen.

Praxisübungen an und mit den Tieren, als auch Perspektivwechsel durch Rollenspiele sorgen dafür, dass die Teilnehmer/ -innen fähig sind tiergestützte Interventionen mit Bauernhoftieren durchzuführen, die stets jede Seite im Blick hat – die Klienten und unsere tierischen Mitarbeiter.

Webbasiertes, selbstorganisiertes Lernen

Jede:r Teilnehmer:in unserer Weiterbildung bekommt Zugriff auf unsere Online-Lernplattform. Diese ermöglicht Zugang zu allen Skripten und Präsentationen der Referenten, ebenso wie zu umfassendem weiterführendem Informationsmaterial (Buchtipps, Veröffentlichungen zum Thema, wissenschaftliche Studien und Arbeiten, etc.), das für die individuelle Vertiefung genutzt werden kann. So wird jeder/ jedem eine individuelle und flexible Weiterbildung angeboten.

Die Anmeldung für 2025 ist jetzt möglich!

Wir bieten allen Interessent:innen ein kostenloses Beratungsgespräch., in dem Fragen rund um die Ausbildung geklärt werden können.

Die Lerninhalte umfassen folgende Schwerpunkte:

Die Weiterbildung vermittelt Erfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten u.a. aus den Bereichen

Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung

Helfende und heilende Wirkung von Bauernhoftieren und dem Umfeld Bauernhof

Qualitätsstandards in der tiergestützten Arbeit auf dem Bauernhof

Hygienische Voraussetzungen für den pädagogischen / therapeutischen Einsatz von Bauernhoftieren, Hygieneplan

Methoden der pädagogischen und therapeutischen Arbeit mit Bauernhoftieren in verschiedenen Berufsfeldern und Anwendungsgebieten

Erziehung und Ausbildung von Bauernhoftieren

Artgerechte Nutztierhaltung, Versorgung, Betreuung und Krankheiten von Nutztieren

Ethische Fragen, Rechte der Bauernhoftiere im pädagogischen /therapeutischen Kontext

Organisation der beruflichen Rahmenbedingung für den Einsatz von Bauernhoftieren

Entwicklung eines individuellen, tragfähigen Konzeptes für die Zukunft

Das erwartet dich in der Ausbildung:

Modul 1

Grundlagen der tiergestützten Intervention & der Mehrwert des Bauernhofes

Zu Beginn der Weiterbildung erlernen die Teilnehmer:innen die Grundlagen der tiergestützten Arbeit. Dazu gehören die allgemeinen Definitionen der tiergestützten Arbeit, die Geschichte und Wirkmechanismen der Mensch-Tier-Beziehung, darauf bezogene Erklärungsansätze und wissenschaftliche Untersuchungen. Außerdem erarbeiten die Teilnehmer:innen auch den „Mehrwert“ des Bauernhofes für die tiergestützte Arbeit und entwickeln eigene Ideen und Perspektiven, wie sie das „Umfeld Bauernhof“ konkret in der tiergestützte Arbeit nutzen können.

Modul 2

Beziehung Mensch-Tier & Gestaltung förderlicher Beziehungen

In diesem Handlungsfeld geht es um ein Verständnis von Menschen und Tieren und um eine fachlich begründete Beziehungsgestaltung. Absolvent:innen sind in der Lage, Beziehungen so zu gestalten, dass sie für Mensch und Tier förderlich sind. Menschen und Tiere entwickeln sich individuell und unterschiedlich. Wer tiergestützte Interventionen durchführt, muss über ein fachwissenschaftlich fundiertes und integriertes Wissen über die Entwicklung, die Erziehung und die Sozialisation von Menschen und Tieren verfügen. Für eine erfolgreiche Beziehungsgestaltung wird eine ausgebildete Wahrnehmungskompetenz und Sensibilität als Grundlage erwartet. Dies schließt umfangreiches Wissen in den Themenbereichen Kommunikation, Lernen, Entwicklung und Erziehung von Mensch und Tier ein.

Modul 2

Beziehung Mensch-Tier & Gestaltung förderlicher Beziehungen

In diesem Handlungsfeld geht es um ein Verständnis von Menschen und Tieren und um eine fachlich begründete Beziehungsgestaltung. Absolvent:innen sind in der Lage, Beziehungen so zu gestalten, dass sie für Mensch und Tier förderlich sind. Menschen und Tiere entwickeln sich individuell und unterschiedlich. Wer tiergestützte Interventionen durchführt, muss über ein fachwissenschaftlich fundiertes und integriertes Wissen über die Entwicklung, die Erziehung und die Sozialisation von Menschen und Tieren verfügen. Für eine erfolgreiche Beziehungsgestaltung wird eine ausgebildete Wahrnehmungskompetenz und Sensibilität als Grundlage erwartet. Dies schließt umfangreiches Wissen in den Themenbereichen Kommunikation, Lernen, Entwicklung und Erziehung von Mensch und Tier ein.

Modul 3

Tiere bewegen Menschen & Arbeitsfelder tiergestützter Intervention

Eine wesentliche Voraussetzung, um tiergestützte Interventionen durchführen zu können, ist die professionellen Anforderungen an das Arbeitsfeld analytisch untersuchen zu können. Dazu gehören insbesondere: die spezifische Situation von Mensch und Tier, ihre spezifischen Rollen und Potentiale und die Beschreibung des spezifischen Handlungsfeldes im Spannungsverhältnis interdisziplinärer Arbeit. Dazu müssen auch die Interessenlagen und fachlichen Blickwinkel anderer beteiligter Professionen und Disziplinen berücksichtigt werden. Analyse und Bewertung können folgendes einschließen: die systemische Identifikation des Problems, die Abklärung der spezifischen Problemstellung, die Abwägung möglicher Lösungsstrategien, Arbeitsformen, Methoden und Hilfearten.

Modul 4-9

Tierische Mitarbeiter

In den Praxismodulen erwerben die Teilnehmenden Kenntnisse über eine artgerechte Tierhaltung und die Nutztierethologie von Schaf, Kuh und Co., die richtige Ernährung und Pflege, sowie weitere Maßnahmen der Gesundheitserhaltung der Tiere. Diese bedingen den jeweiligen Einsatz der Tiere – und dessen Grenzen –in der tiergestützten Intervention.

Modul 4-9

Tierische Mitarbeiter

In den Praxismodulen erwerben die Teilnehmenden Kenntnisse über eine artgerechte Tierhaltung und die Nutztierethologie von Schaf, Kuh und Co., die richtige Ernährung und Pflege, sowie weitere Maßnahmen der Gesundheitserhaltung der Tiere. Diese bedingen den jeweiligen Einsatz der Tiere – und dessen Grenzen –in der tiergestützten Intervention.

Modul 10

Von der Anamnese bis zu Evaluation

In diesem Modul lernen die Teilnehmenden in Übereinstimmung mit ihrem professionellen Wissen und Verstehen, spezifische Prozesse, Hilfesysteme und Dienstleistungen zu planen und professionelle Konzeptionen für deren ggf. interdisziplinäre Durchführung zu entwickeln. Dazu gehört die Abwägung möglicher Lösungsstrategien und Methoden und die kritische Auswahl der am besten geeigneten Strategien und Methoden. Planungen und Konzeptionen berücksichtigen individuelle, lebensweltbezogene und gesellschaftliche Bedarfslagen, deren Rahmenbedingungen und Folgen der geplanten Durchführung.

Modul 11 & 12

Betriebswirtschaft & Marketing

Grundlagen für eine gewinnbringende und erfolgreiche Einkommenskombination in der Landwirtschaft sind die richtige Arbeitsplanung, wirkungsvolle Öffentlichkeitsarbeit & Werbemaßnahmen sowie die Entwicklung der eigenen Marke. Die beiden Module dienen dazu den Teilnehmenden Anstöße zu geben, welche Möglichkeiten dabei bestehen und sie dabei anzuleiten, konkret ihre eigenen Maßnahmen zu planen und zu entwickeln. Außerdem beschäftigen sich die Teilnehmenden mit der Wirtschaftlichkeitsanalyse der eigenen tiergestützten Arbeit.

Gruppenarbeit bei der Fachkraftweiterbildung für tiergestützte Intervention.
Gruppenarbeit bei der Fachkraftweiterbildung für tiergestützte Intervention.

Modul 11 & 12

Betriebswirtschaft & Marketing

Grundlagen für eine gewinnbringende und erfolgreiche Einkommenskombination in der Landwirtschaft sind die richtige Arbeitsplanung, wirkungsvolle Öffentlichkeitsarbeit & Werbemaßnahmen sowie die Entwicklung der eigenen Marke. Die beiden Module dienen dazu den Teilnehmenden Anstöße zu geben, welche Möglichkeiten dabei bestehen und sie dabei anzuleiten, konkret ihre eigenen Maßnahmen zu planen und zu entwickeln. Außerdem beschäftigen sich die Teilnehmenden mit der Wirtschaftlichkeitsanalyse der eigenen tiergestützten Arbeit.

Modul 13

Reflexion von Praxisbeispielen

Im vorletzten Modul lernen die Teilnehmenden eine Vielzahl an Best-Practice Beispielen und somit verschiedenen Anwendungsgebiete (unterschiedliche Klientel, unterschiedliche Einsätze bei unterschiedlichen Tierarten) kennen, um ihren eigenen Weg und ihr eigenes Konzept zu finden.

Modul 14

TGI als professionelles Handlungsfeld

Fachkräfte für tiergestützte Therapie und Pädagogik sollen über eine stabile, belastungsfähige und ausgeglichene Persönlichkeit mit ausgeprägter Empathie für soziale, pädagogische und therapeutische Aufgabenstellungen und darin beteiligte Personen und Tiere verfügen. Ihre selbstkritische und reflektierte Haltung ermöglicht ihnen die Ausübung einer professionellen, distanzierten Berufsrolle unter Einbeziehung der eigenen Persönlichkeitsmerkmale und auf der Basis eines reflektierten Welt-, Menschen- und Tierbildes. Sie definieren selbständig Grenzen und Möglichkeiten ihres Handelns. Die Teilnehmer:innen sind im Anschluss der Weiterbildung in der Lage, einen noch wenig bearbeiteten Problembereich tiergestützten Arbeitens zu identifizieren, hierfür anhand gesicherter wissenschaftlicher Methoden eine Projektplanung abzuleiten, das Projekt umzusetzen und einen Abschlussbericht darüber zu schreiben.

Tiergestützte Arbeit mit Bauernhoftieren bei Andrea Göhring in Rulfingen
Gruppenarbeit bei der Fachkraftweiterbildung für tiergestützte Intervention.

Modul 14

TGI als professionelles Handlungsfeld

Fachkräfte für tiergestützte Therapie und Pädagogik sollen über eine stabile, belastungsfähige und ausgeglichene Persönlichkeit mit ausgeprägter Empathie für soziale, pädagogische und therapeutische Aufgabenstellungen und darin beteiligte Personen und Tiere verfügen. Ihre selbstkritische und reflektierte Haltung ermöglicht ihnen die Ausübung einer professionellen, distanzierten Berufsrolle unter Einbeziehung der eigenen Persönlichkeitsmerkmale und auf der Basis eines reflektierten Welt-, Menschen- und Tierbildes. Sie definieren selbständig Grenzen und Möglichkeiten ihres Handelns. Die Teilnehmer:innen sind im Anschluss der Weiterbildung in der Lage, einen noch wenig bearbeiteten Problembereich tiergestützten Arbeitens zu identifizieren, hierfür anhand gesicherter wissenschaftlicher Methoden eine Projektplanung abzuleiten, das Projekt umzusetzen und einen Abschlussbericht darüber zu schreiben.

Beispiele der tiergestützten Arbeit mit Bauernhoftieren:

Welche Gründe sprechen für die Weiterbildung bei uns?

Bewerbungen für 2025 sind bereits möglich!

Für die Weiterbildung 2024 sind alle Plätze vergeben, es gibt aber eine Nachrücker-Warteliste.

Zertifizierung

Unsere Weiterbildung ist von der „International Society for Animal Assisted Therapy“ (ISAAT) anerkannt. Das heißt sowohl die Lerninhalte als auch die Studien- und Prüfungsordnung entsprechen internationalen Standards.

Praxis

Unsere Weiterbildung ist praxisorientiert und auf die tiergestützte Arbeit mit Bauernhoftieren ausgerichtet. Ziel ist es Menschen zum achtsamen und respektvollen Einsatz von Bauernhoftieren in ihrem Berufsfeld zu befähigen

Erfahrung

Mit über 15 Jahren Erfahrung und mehr als 300 Menschen mit Handicap, die ich erfolgreich auf dem Weg zu einer optimierten Lebensqualität begleiten und fördern durfte, darf ich heute mit Stolz behaupten, mir einen Monopol- und Expertenstatus im Bereich der tiergestützten Intervention mit Bauernhoftieren aufgebaut zu haben.

Kompetenz

Sie werden von namenhaften und hochqualifizierten Dozentinnen und Dozenten in unterschiedlichen Berufsfeldern unterrichtet.

Tierethik

Bei uns hat der ethische Umgang mit den Bauernhoftieren oberste Priorität. Das bedeutet zum Beispiel, dass die tierischen Mitarbeiter selbst entscheiden, ob und in welcher Form sie in Beziehung mit den Menschen treten wollen. Diese Freiheit gilt sowohl in der tiergestützten Intervention als auch in all meinen Seminaren und der berufsbegleitenden Weiterbildung.

Wissenschaft

Unsere Weiterbildung vermittelt umfassend wissenschaftliche Befunde und Forschungsergebnisse zur tiergestützten Intervention. Sie erhalten eine Vielzahl an Skripten und Präsentationen, die eigens für die Weiterbildung erstellt wurden, sowie Handouts von allen Dozentinnen und Dozenten.

Sicherheit für Mensch und Tier

Die Absolventen/-innen lernen in der Weiterbildung ihr Wissen in ihrem jeweiligen Grundberuf professionell umzusetzen. Somit ist ein artgerechter Umgang mit den Bauernhoftieren, wie auch die Sicherheit und umfassende Versorgung der verschiedensten Klienten/-innen gewährleistet. 

Zugang auch für Bauer/Bäuerinnen

Unsere praxisorientierte Weiterbildung richtet sich sowohl an Menschen mit einer pädagogischen, therapeutischen, medizinischen oder sozialen Ausbildung, ebenso aber auch an Landwirt/-innen, die sich im Anschluss der Weiterbildung verpflichten im Team mit Therapeuten/Pädagogen zu arbeiten.

Präsenz & online

In unserer Weiterbildung vermitteln wir die Inhalte mit hohem Praxisbezug und am liebsten in Seminaren vor Ort. Für einige Inhalte nutzen wir Online-Webinare, da diese Themen auch bequem vom eigenen Sofa aus gelernt werden können. Eine Übersicht der Themen und Termine findest du hier.

Weiterbildung auf höchstem Niveau

Bei den Angeboten zur Fortbildung in tiergestützter Therapie und Pädagogik bestehen zum Teil deutliche Unterschiede in der Qualität. Deshalb hat die „International Society for Animal Assisted Therapy“ (ISAAT) Standards für die theoretische und praktische Fundierung auf dem Gebiet der tiergestützten Therapie erarbeitet. Um diesen Anforderungen zu entsprechen, lehren wir in unserer Fortbildung nach diesen anerkannten Standards und vermitteln die
neusten Erkenntnisse aus Praxis und Wissenschaft. 

Unsere Dozent:innen

Während der Weiterbildung lernst du von über 20 Expertinnen & Experten.

Mehr Infos

Ablauf & Inhalte:

Modulhandbuch

Studien- und Prüfungsordnung

Seminarplanung

Kosten

Die Kosten der Fortbildung inklusive schriftlicher Unterlagen, Zugang zur Online-Lernplattform und Pausengetränken betragen insgesamt 4.950,00 €.

Die Prüfungsgebühr beträgt 250,00 €. Diese wird vier Wochen vor der Prüfung fällig. Eine Wiederholungsprüfung wird mit 150,00 € berechnet (Stand November 2023).

Beginn / Veranstaltungsort

Die nächste Fortbildung beginnt im März 2024.

Veranstaltungsort ist der Bauernhof Göhring in Rulfingen.

Dauer und Umfang

Die gesamte Fortbildung dauert maximal 22 Monate. Die Präsenzzeit für das jeweilige Studienjahr ist in der Seminarübersicht dargestellt. Sie dauert in der Regel 10 Monate. Anschließend haben Sie noch maximal 12 Monate Zeit, um alle Modulprüfungsleistungen zu erbringen. Siehe Studien- und Prüfungsverordnung.

Unsere Weiterbildung beinhaltet folgende Teilbereiche:

  1. Präsenzzeit von März bis Dezember jeweils Freitag bis Sonntag und einer Praxiswoche (306 Stunden) mit einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung
  2. Supervision in Kleingruppen
  3. E-Learning (116 Stunden)
  4. Praktikum (80 Stunden)
  5. Eigenes Praxisprojekt (40 Stunden)
  6. Erstellung der Abschlussarbeit

Voraussetzung

Abgeschlossenes Studium oder abgeschlossene Berufsausbildung in einem pädagogischen, sozialen, medizinischen oder biologischen Bereich oder praktische Erfahrung in einem entsprechenden Berufsfeld.

Unsere Weiterbildung steht aber auch, und vor allem, Bauern und Bäuerinnen offen, die sich verpflichten, nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung mit Pädagogen/ – innen oder Therapeut/ -innen im Team zu arbeiten, um so die notwendigen Qualifikationen abzudecken. Bevorzugt werden doppelqualifizierte Personen (bspw. Bäuerinnen mit pädagogischer Ausbildung). 

Nach welchen methodischen Grundsätzen richtet sich
die Weiterbildung?

Gezielter Einsatz von Bauernhoftieren

Um dauerhaft Wirkungen im Sinne einer Steigerung der Lebens­qualität aller Be­teiligten zu erzielen, dürfen wir Begegnungen zwischen Menschen und Tieren nicht dem Zufall überlassen. Ziel ist, die Chancen, die der Umgang mit Bauern­hof­tieren Menschen bietet, zu erkennen und optimal zu nutzen. Besonderes Augen­merk liegt dabei auf dem Schutz der Bauernhoftiere. Denn grundsätzlich gilt, kein Tier darf aus­genutzt, instru­men­talisiert und/oder über­fordert werden. Tier­ge­stützte Arbeit bedeutet immer auch tiergeschützte Arbeit.

Haltung und Einstellung zu Mensch und Tier

Unsere Fach­kraft­weiter­bildung für tiergestützte Arbeit erfolgt me­tho­den­übergreifend. Grundlage ist eine empathische und wert­schätzende Haltung, die sich an der interpersonellen und lö­sungs­orientierten Therapie, sowie am Konzept der gewaltfreien Kom­munikation orientiert. Diese Grundhaltung gilt sowohl für Mensch als auch für das eingesetzte Tier.

 

Vertrauensvolle Mensch-Tier-Beziehung

Grundlage jeder tier­gestützten Inter­ven­tionen ist eine liebevolle Beziehung zwischen Be­zugsperson und Bauern­hoftier. Bestehen hier eine sichere Bindung und ver­trauensvolle Beziehung, dann kann der Aufbau einer dynamischen Be­ziehung zwischen Klient, Fachkraft und Tier gelingen.

Methodisches Vorgehen

In den Präsenzseminaren hören wir vorwiegend Vorträge von fachlich hoch qualifizierten Dozentinnen und Dozenten. Ergänzt werden diese durch Dis­kussionen, praktischen Übungen, Demonstrationen und Rollensimulationen. Durch die unterschiedlichen Grundberufe der Teil­nehmer/-innen besteht die Möglichkeit, verschiedene Erfahrungen zu sammeln und auszutauschen. Zwischen den Seminar­blöcken wird das theo­retische Wissen durch das Lernen auf einer E-Learning Plattform vertieft.

Wenn unsere Grundsätze und die Vision der tiergestützten Arbeit mit Bauernhoftieren zu dir passen, freuen wir uns darauf, dich in unserer Weiterbildung begrüßen zu dürfen.

Was du noch wissen solltest:

Bin ich für die Weiterbildung geeignet?

Unsere praxisorientierte Weiterbildung richtet sich an alle Menschen, die mit (ihren) Bauernhoftieren eine vertrauensvolle Mensch-Tier Beziehung aufbauen, leben und vertiefen wollen, sich persönliches Wachstum wünschen und bereit sind, Grenzen zu überwinden, um sich mit neuen Ressourcen und Fähigkeiten in ihrem Berufsfeld erleben zu können.

Wo stehe ich nach der Weiterbildung?

Ziel der berufsbegleitenden Weiterbildung ist es, Menschen zum achtsamen und respektvollen Einsatz von Bauernhoftieren in ihrem Berufsfeld zu befähigen. Aufbauend auf deiner eigenen beruflichen Qualifikation bist du nach der Weiterbildung in der Lage, dich als nach ISAAT Richtlinien zertifizierter Experte im Fachbereich der tiergestützten Arbeit zu positionieren, den Einsatz von Bauernhoftieren im tiergestützten Setting zu planen und ggf. Einheiten in Kooperation mit entsprechenden pädagogisch / therapeutisch arbeitenden Personen und Einrichtungen durchzuführen.

Welche Fähigkeiten sollte ich für die Weiterbildung mitbringen?

Grundsätzlich wird eine ethische Grundhaltung mit Wertschätzung und Offenheit im Umgang mit Mensch und Tier erwartet, ebenso wie eine stabile, belastungsfähige und ausgeglichene Persönlichkeit mit ausgeprägter Empathie für soziale, pädagogische und therapeutische Aufgabenstellungen. Eine hohe Affinität zur Arbeit mit Mensch und Tier und die Bereitschaft zur (Selbst-)Reflexion und für (Selbst-)Veränderungen sind außerdem wichtige Voraussetzungen.

Bewerbungen für 2025 sind bereits möglich!

Für die Weiterbildung 2024 sind alle Plätze vergeben, es gibt aber eine Nachrücker-Warteliste.

Du hast weitere Fragen? Dann nimm bitte Kontakt auf.

Tiergestützte Arbeit mit Bauernhoftieren bei Andrea Göhring in Rulfingen

Zur Anmeldung

Melde dich zur Weierbildung an und sichere dir einen der begrenzten Plätze:

Tiergestützte Intervention auf dem Bauernhof von Andrea Göhring in Rulfingen

Infos & Downloads

Weitere Details zu unserem Konzept, dem Ablauf, Terminen & mehr

Positive Effekte der tiergestützten Arbeit mit Bauernhoftieren

Beratungsgespräch

Du hast Fragen oder bist unsicher, ob die Weiterbildung zu dir passt? Wir beraten dich unverbindlich.